Therapie der koronaren Herzerkrankung

Ultraschalluntersuchung der Herzdurchblutung

Die schlechte Nachricht vorweg: eine Heilung der koronaren Herzkrankheit durch eine vorübergehende Behandlung ist leider nicht möglich. Nun aber die gute Nachricht: werden eine Reihe von Empfehlungen für Lebensstil, die Einnahme von Medikamenten, die Durchführung von Kontrolluntersuchungen und schließlich das Erkennen von Warnsymptomen umgesetzt, ist ein langes und aktives Leben mit koronarer Herzerkrankung nicht nur möglich sondern sehr wahrscheinlich.

Natürlich ist hier die Situation jedes einzelnen Menschen  individuell zu berücksichtigen, es bleibt aber bei der oben gemachten Grundaussage.

Im Folgenden erfahren Sie, worauf es ankommt:
Empfehlungen für den Lebensstil:

Aktiver Lebensstil ! Ausdauerbelastungen ( zum Beispiel flottes spazieren gehen,Walking, Radfahren, Schwimmen an fünf Tagen der Woche für jeweils 1 h (auch aufzuteilen in zweimal 30 min oder zweimal 20 min) sind als Minimum anzusehen, 10 h in der Woche sind das Optimum, eine weitere Steigerung führt zu keiner besseren Gesundheit.
Gesunde Ernährung! Normalisieren Sie Ihr Körpergewicht durch eine kontinuierliche Optimierung der Ernährung, nicht durch eine Crashdiät oder ähnliches! Wenn Sie deutliches Übergewicht haben suchen sie professionelle Hilfe! Achten Sie bei der Auswahl der Lebensmittel auf den Gehalt an tierischem Fett und ungesättigten Fettsäuren als besonders ungünstiger Bestandteile und auf der anderen Seite auf Obst und Gemüse in praktisch jeder Form sowie Omega III Fettsäuren!

Raucher sollten unbedingt aufhören,  zu rauchen .

Blutdruck und eventuell vorhandener zu hoher Blutzucker sollen regelmäßig von Spezialisten überprüft und optimiert werden !

 

 Medikamente

Die Medikamente haben vor allem einen Zweck: seit Jahrzehnten haben  Studien eindrucksvoll belegt, das die Patienten, die ihre Tabletten auf Dauer regelmäßig einnehmen, signifikant weniger erneute Verengungen der Herzkranzgefäße, signifikant weniger erneute Herzinfarkte und schließlich signifikant weniger plötzliche Herztodesfälle erleiden! Die Standardmedikation umfasst Acetylsalicylsäure, ein Statin zur Cholesterinsenkung (auch bei normalen Cholesterinwerten!), einen Betablocker und einen ACE-Hemmer, beides auch bei normalen Blutdruckwerten! Zusätzlich zum gesunden Lebensstil – siehe oben – bewirken diese Substanzen eine Verlangsamung des Fortschreitens der koronaren Herzerkrankung!

 

Die sinnvollen Vorsorgeuntersuchungen

Basis: die regelmäßige Messung des Blutdrucks durch den Patienten, einmal im Jahr die Kontrolle der Blutwerte Cholesterin , Leberwerte, Nierenwerte, Blutzucker, Blutbild , einmal im Jahr Belastungs EKG und ärztliche Untersuchung und Beratung

Optimale Vorsorge : zweimal jährlich Belastungsuntersuchung, einmal Belastungs EKG  sowie Herz Ultraschall  und einmal die so genannte Streßechokardiographie ( hier wird während einer Belastung mit dem Standfahrrad mit Ultraschall die Herzdurchblutung gemessen ) , ausführliche Untersuchung des Blutbildes, Bestandsaufnahme des Grades der Elastizität und/oder Verkalkung an der Halsader und an der Bauchschlagader im Verlauf .

 Die Warnsymptome

Auch wenn man alles richtig macht, kann es zu einer erneuten Verengung eines Gefäßes kommen . Dieses kann „von jetzt auf jetzt“ passieren, nur sofort 112 anzurufen bringt hier  schnell Sicherheit ! Darum ist es für jeden Patienten mit koronarer Herzerkrankung wichtig, zu wissen,  wann er den Notarzt rufen muss: Beschwerden im Brustkorb, egal wohin sie ausstrahlen ( Hals , Unterkiefer, Schultern, linker Arm, rechter Arm ) , egal wie (ob brennend stumpf spitz)  zusammen mit Schweißausbruch , Blässe , Übelkeit oder Erbrechen sollten sie immer veranlassen , 112 zu wählen und das Stichwort „Brustschmerz“ angeben.

 

Tags: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>